Permalink

0

7 Tipps zur Stärkung der Kundenbeziehungen

Tipps zur Stärkung von KundenbeziehungenSie wissen selbst sicherlich am besten wie wertvoll eine vertrauensvolle und loyale Beziehung zu Ihren Kunden ist. Umso größer das Business, desto herausfordernder ist es diese Beziehung zu pflegen.

Deshalb haben wir für Sie hier nun einige Vorschläge und Anregungen zusammengefasst. Einige sind Ihnen sicherlich bekannt, andere mögen Sie vielleicht inspirieren. Hier unsere Tipps:

1. Rücken sie den Kunden in den Fokus Ihres Business

Dies ist natürlich der zentralste Punkt. So augenscheinlich wie er ist, so oft er als Phrase schon bemüht wurde – wir sind rein technologisch erst jetzt in einem Zeitalter angekommen, die Personalisierung auf Grundlage großer und zentral angelegter Datensätze erlaubt. Machen Sie Gebrauch davon und geben Sie darüber hinaus Ihren Kunden die Aufmerksamkeit und Wertschätzung zurück, die sie im Zeitalter der Massenabwicklung zunehmend vermissten. Kundenzufriedenheit ist das Kapital der Zukunft. Menschen sind immer weniger dazu bereit unbefriedigende Erfahrungen zu akzeptieren, denen zumeist Probleme in der internen Kommunikation und Organisation von Unternehmen zugrunde liegen.

2. Finden Sie die Stolpersteine

Wenn Ihnen beim lesen des letzten Absatzes ein „Ja, aber…“ durch den Kopf schoss, formulieren Sie den Gedanken zu Ende. Und dann überlegen Sie sich, wie Sie diese Blockade angehen können. Machen Sie sich bewusst, dass „Customer Experience“ bald mit das wertvollste Gut sein wird, das Sie Ihren Kunden anbieten können. Wer jetzt nicht konsequent umdenkt, verliert in wenigen Jahren den Anschluss. Lassen Sie sich nicht von einem starren System oder einer zurückhaltenden Mentalität bremsen und setzen Sie die nötigen Hebel in Bewegung.

3. Engagieren Sie einen CIO

Oft lassen sich Veränderungen mit den vorhandenen Ressourcen und der gewohnten Personalstruktur nicht umsetzen. Viele Unternehmen haben deshalb den zusätzlichen Posten des CIO geschaffen. Diese Fachkräfte sind in kleineren deutschen Unternehmen häufig auch als IT-Leiter bekannt. Diese Bezeichnung suggeriert die strategische Bedeutung des Postens jedoch nicht ausreichend. Ein CIO ist Innovator, Berater und Antreiber, der das nötige Know-How mitbringt ein Unternehmen für die Anforderungen des Zeitgeistes fit zu machen. Eine solche Person wollen Sie in Ihrem Team haben.

4. Sagen Sie fragmentierten Datensätzen den Kampf an

Ihr größter Feind im Bezug auf die Herausforderungen der Zukunft ist das Chaos. Auch wenn Big Data von niemandem derzeit wirklich gemeistert wird, lässt es sich doch gut beobachten, wie die Vorbereitungen dazu auf vollen Touren laufen. Ihre erste Amtshandlung auf dem Weg in eine kundenzentrierte Geschäftsphilosophie muss es sein all die verteilten Daten verschiedenster Kommunikations- und Distributionskanäle in einem zentralen System zusammenzufassen. Das ist Ihr erster Schritt auf dem Weg zur 1:1 Personalisierung.

5. Erfassen Sie die Customer Journey

Haben Sie die Möglichkeiten geschaffen Daten und Kommunikationskanäle zu zentrieren, wird es um ein Vielfaches leichter zu sein die Wege nachzuvollziehen, die ein Kunde zur Inanspruchnahme des Service oder zu einem Kauf eines Produktes führen. So können Sie dem Kunden im Optimalfall bereits auf halbem Wege entgegenkommen.

6. Denken Sie über das Marketing hinaus

Klassisches Marketing ist nicht omnidirektional. Versinnbildlicht sprechen wir hier von Informationen, die per Megaphon in die Welt hinausposaunt werden. Das hat funktioniert, als es nur wenige Kanäle gab, auf denen Unternehmen hintereinander 20 Sekunden Zeit für ihre Botschaften hatten. Heute schreien alle kreuz und quer durch die Gegend, aber niemand hört zu. Erkennen Sie hier Ihren Wettbewerbsvorteil – hören Sie zu! Modernes Marketing ist Dialog.

7. Teilen Sie Wissen und Informationen

Viele Unternehmer haben nach wie vor eine reservierte Haltung was das Teilen von Wissen anbelangt. Gleichzeitig werden Unsummen in ineffektive Marketing-Kampagnen investiert. Der Wert der Information als Werbemittel wird schlicht und einfach nicht erkannt. Dabei gibt es heutzutage kaum effizientere Möglichkeiten sowohl die Auffindbarkeit im Internet zu verbessern, als auch eine echte Kundenbindung aufzubauen. Selbst wenn Sie der Auffassung sind Ihr Wissen sei besser in den vier Wänden Ihres Büros aufgehoben – überlegen sie zweimal. Denn wenn der Interessent die gesuchten Informationen nicht bei Ihnen findet, dann findet er sie woanders. Und wird möglicherweise dort Kunde.

Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen? Wollen Sie die Liste ergänzen oder haben Sie gegenteilige Erfahrungen gemacht? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Wir spamen Sie nicht zu, versprochen!

Regelmäßige News rund um Automatisierung
und Service-Optimierung halten Sie up to date.
Frau  Herr 
Bleiben Sie informiert!